Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Telearbeit, Flextime & Co: Chancen und Herausforderungen flexibler Arbeitsformen

Univ.-Prof. MMag. Dr.phil Bettina Kubicek, Institut für Psychologie, Universität Graz

Bitte beachten: [Dieser Vortrag wurde aufgezeichnet und ist ab sofort in der Onlinevideothek kosten- und anmeldefrei abrufbar.]

 

Zum Vortrag:

Gewissermaßen von einem Tag auf den anderen haben im März 2020 zahlreiche Unternehmen einen großen Teil der Belegschaft ins Homeoffice geschickt. Flexibles Arbeiten, gekennzeichnet durch die Flexibilität, wann, wo und wie gearbeitet wird, wurde damit zu einer Alltagsrealität zahlreicher Beschäftigter. Dieses „Experiment“ zeigte neben den zahlreichen Vorteilen flexibler Arbeit auch deren Grenzen auf. Denn obgleich flexible Arbeitsformen von Unternehmen häufig als Schlüssel zu Produktivität, Arbeitszufriedenheit und einer besseren Vereinbarkeit von Arbeit und Privatleben gesehen werden, bringen sie auch Nachteile mit sich. Vor diesem Hintergrund widmet sich der Vortrag, neben den Vorteilen flexibler Arbeitsformen insbesondere den Herausforderungen, die Führungskräfte und Beschäftigte für eine erfolgreiche Umsetzung flexibler Arbeitsarrangements bewältigen müssen.


Zur Person:

Bettina Kubicek ist seit 2018 Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Graz. Nach ihren Studien der Psychologie und Soziologie an der Universität Wien und der Freien Universität Berlin promovierte sie an der Universität Wien im Bereich Arbeits- und Organisationspsychologie und arbeitete ebendort als Post-doc-Mitarbeiterin. Sie war als Gastwissenschaftlerin an der University of Madison-Wisconsin und als Gastprofessorin an der Universität Maribor tätig. Von 2016 bis 2018 arbeitete sie als Professorin für Organisationsentwicklung an der Fakultät für Informatik der Fachhochschule Oberösterreich. In ihrer Forschung beschäftigt sich Bettina Kubicek unter anderem mit den Auswirkungen zeitlicher und örtlicher Flexibilität auf das Wohlbefinden und die Motivation erwerbstätiger Personen.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.